DatumHeimGastErgebnis
17.03.Corcelles-Cormondrèche - He 2. Liga7 : 8

Eine umstrittene Strafe zu Hause, klare Strafen Auswärts in Neuenburg konnte ein bärenstarkes Powerplay der Burgdorfer jeweils zum knappen Sieg und somit der Qualifikation für die Aufstiegsspiele für die 1. Liga nutzen. Aber nun der Reihe nach.

An diesem Sonntag pilgerten wir nach Schönbühl. Am frühen Nachmittag traten wir gegen das Team von UHC Walkringen an.

Wir waren sehr gespannt auf unseren 1. Gegner, da wir den letzten Match gegen sie Unentschieden gespielt haben. Uns war klar, dass wir diesen Match gewinnen müssen.

An diesem Spielsonntag durften wir in der heimischen Turnhalle Schützenmatt in Burgdorf antreten. Bereits um 8 Uhr erschien das Team fast vollzählig aber jedoch noch etwas müde in der Halle.

Am vergangenen Sonntag hatte das Fanionteam aus Burgdorf Zürich Süd zu Gast. Die Zürcher sind bekannt für einfaches, aggressives und gradliniges Unihockey. Sie haben zuletzt gegen sämtliche Ligafavoriten eifrig Punkte geholt.

Letzten Samstag kam es zum Spitzenspiel der Gruppe 2 in der 3-fachhalle in Oberdorf. Die Adler aus Waldenburg scheuten keinen Aufwand um der bevorstehenden Affiche einen würdigen Rahmen zu bieten. Gut gefüllte Ränge, ein paar grölende Fans und sogar einige Vertreter der lokalen Cervelatprominenz sorgten für die passende Atmosphäre. 

Am frühen Sonntagmorgen reist das Team, vollzählig und voll motiviert, ins schöne Berner Oberland nach Interlaken.Unser erster Gegner an diesem Spielsonntag sind die Hornets aus Moosseedorf.

Letzten Sonntag stand das Heimspiel gegen Biel in der Schützenhalle in Burgdorf statt. Das Team war gewillt, die drei Punkte zu sichern um den Einzug in die Aufstiegsspiele zu sichern. Jedoch verschlief man den Start komplett, bereits nach 10 min war der UHC Burgdorf im Hintertreffen. Was war passiert?

Mit einem erneuten Sieg gegen Aargau United sicherte sich Burgdorf damit weiterhin den ersten Tabellenplatz nach der 14. Meisterschaftsrunde.

Zum Jahresauftakt am 5. Januar waren Mannen aus Sursee beim Herren I zu Gast. Nach zwei Wochen des Schlemmens und Festen ist es nie einfach, wieder in den Spielmodus zu kommen. Doch dem Herren I gelang dies über die meiste Zeit hervorragend.