Nach dem ersten und überaus erfolgreichen Heimspiel stand für den UHC Burgdorf ein weiteres Auswärtsspiel in Sursee an. Schon im ersten Drittel wurde klar, dass es ein hart umkämpftes Spiel werden würde.

Erst in der 17. Minute fiel das erste Tor. Philipp Kosewähr vollendete auf Pass vom Neuzugang Adrian Mosimann einen erstklassigen Angriff von Burgdorfs zweiter Linie.

Zu Beginn des zweiten Drittels war das Spiel erneut hart umkämpft. Erst in der 30. Minute erzielte Tobias Weber auf Pass von Nicolai Stucki das 2:0 für Burgdorf. Kurz darauf erzielte Dominik Läng sein zweites Saisontor (Pass Tobias Weber) und erhöhte auf 3:0.
Vor Ende des zweiten Drittels gelang den Burgdorfern sogar noch das 4:0, erzielt durch Moritz Widmer (Pass von Julian Stucki). Bis anhin verlief das zweite Drittel für den UHC Burgdorf optimal, mit viel Ballbesitz und einer deutlich besseren Chancenauswertung als noch im ersten Drittel. Eineinhalb Minuten vor Schluss gelang Sursee jedoch das erste Tor, erzielt durch einen präzisen Schuss, welcher via Latte ins Tor knallte. Das Tor gab den Gastgebern erkennbaren Aufwind, sie waren Ende Drittel kurz davor das 4:2 zu erzielen.

Aufgrund des hektischen Schlusses im zweiten Drittel kam dem UHC Burgdorf die zweite Drittelpause durchaus gelegen. Bis die erste Strafe in der 54. Minute im dritten Drittel gegen die Gäste ausgesprochen wurde, konnte die Führung clever verwaltet werden. Doch in der 55. Minute gelang dem UHC JW Sursee das 4:2 durch ein Powerplay-Tor und es schien wieder alles möglich zu sein. Doch innert einer Minute nach dem Tor erhielten die Gastgeber zwei Strafen. Die Burgdorfer liessen den Ball im Powerplay gut laufen, bis Tobias Weber seine Chance nutzte und in der 57. Minute das 5:2 (Pass von Julian Stucki) erzielte. Schlussendlich versuchte Sursee durch einen sechsten Feldspieler nochmals Druck zu erzeugen, doch A. Mosimann ergriff nach einem Ballgewinn der Burgdorfer seine Chance und erzielte das 6:2 (Pass von Philipp Kosewähr) ins leere Tor.