Ich zuletzt zwei erfolgreichen Auswärtsspielen durften die Burgdorfer letzten Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison in der heimischen Schützenmatt auflaufen. Gegenüber standen den gelbschwarzen mit den Powermäusen aus Brugg eine etablierte 2. Liga Mannschaft. Jedoch war schon beim Einlaufen einen ersten Unterschied auszumachen. Burgdorf hatte das Matchblatt mi 22 Spieler voll, die Powermäuse hatten gerade 11 Feldspieler und ein Torhüter aufgelistet.

 

Dementsprechend übernahm Burgdorf auch gleich das Spieldiktat, die Mäuse aus Brugg konzentrierten sich grösstenteils auf die Verteidigungsarbeit. Der Ball lief zwar einigermassen gut in den Reihen, jedoch verhinderten technische Fehler und die solide Defensivarbeit der Brugger erste Tore. In der 16. Minute verwertete N. Stucki eine Freistossvariante gekonnt, ansonsten blieb es bis auf einigen Abschlüssen der Burgdorfer und 2-3 Konter der Brugger ruhig.

Das zweite Drittel startete ideal für Burgdorf. Innerhalb von nur vier Minuten konnte zweimal Weber und einmal J. Stucki den gegnerischen Torhüter überwinden. Burgdorf blieb Spielbestimmend und lies im zweiten Drittel sehr wenig vor Torhüter Kosewähr zu. Kurz vor der Pause gelang auch noch Zbinden einen Doppelschlag und somit konnte Burgdorf mit einem 6:0 in die zweite Pause.

Das dritte Drittel ist schnell erzählt. Coach Bumann wechselte kräftig durch, wodurch die Offensivabteilung keinesfalls litt und immer wieder Akzente setzen konnte. J. Stucki, Remund, P. Kosewähr und zweimal Mosimann erhöhten auf den Schlussstand von 11:0. Dass die Null bis am Schluss Bestand hatte liegt einerseits am hervorragendem T. Kosewähr, anderseits aber auch an den nicht mehr ganz so überzeugten Abschlussversuche der Brugger.  Denn einige Chancen konnten sich die Mäuse im letzten Drittel durchaus erspielen.

Für das Herren 1 geht es nächsten Samstag mit dem schwierigen Spiel Auswärts gegen Sursee weiter, bevor es dann in die zweiwöchige Nationalmannschaftspause geht.