Am vergangenen Samstag stand Ernstkampf Nummer eins für das Herren 1 des UHC Burgdorf auf dem Programm. Nach seriösem und intensivem Sommertraining unter der Leitung von Headcoach Ch. Bumann, fühlte sich die Mannschaft bereit ihr Können unter Beweis zu stellen.

Bumann der für so manchen Schweisssee in der Burgdorfer Sommerhitze sorgte, wusste aber immer einen Weg die Motivation und Truppenmoral hoch zu halten, z.B. wenn er vor Trainingsende mit einem Fussball unter dem Arm zum Schüttele aufrief. Auch die Neuzuzüge Michael Schenk, Adrian Mosimann, Yvo Brügger, sowie Rückkehrer Tobias Weber und Levi Heppler haben sich problemlos in das Teamgefüge eingefunden. 

So begab sich die Mannschaft für die Kräftemessung mit GC Zürich, ganz nach ÖV Pionier Stern mit dem Zug, in deren Grossstadt. Da GC auf diese Saison hin neu in der Gruppe 2 ist, war der Gegner völlig unbekannt. Unbekannt ist jedoch nicht deren Namen versteht sich. 

Die Burgdorfer Jungs machten sich auf alles gefasst und begannen die Partie ruhig. Zumindest die ersten 54 Sekunden. Denn schon in der ersten Minute mogelte sich Weber durch die gegnerische Abwehr und schob zum 0:1 ein. Danach kehrte wieder ein wenig Ruhe ein und beide Teams tasteten weiter ab. Plötzlich Freistoss aus gefährlicher Lage für GC. Der Abschluss fand einen Weg zum Getümmel vor Bieri und konnte von einem Zürcher ob gewollt oder nicht mit der Brust zum 1:1 abgelenkt werden.

Wir befinden uns in der zweiten Hälfte des ersten Drittels, als ein Zürcher wegen Handspiel für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt wurde. Powerplay. Richard auf Schenk. Tor! Spiel Nummer eins und Tor Nummer eins für Schenk! Ein tadelloser Einstand!

Burgdorf nun mit mehr Selbstsicherheit spielte wie von Bumann neu eingeführt ein aggressives und konsequentes Gegenpressing nach Ballverlust. Manchmal etwas gar offensiv gelangen den Zürchern Konterangriffe. Diese immer sehr gefährlich und zielstrebig, Torhüter Bieri glänzte mehrmals mit eindrücklichen Paraden.

Kurz vor Ende des ersten Drittels konnte Weber auf einen präzisen Diagonalpass von neugewähltem Vereinsoberhaupt N. Stucki zum 1:3 einschieben.

Nach der Pause unveränderte Spielweise beider Teams, diesmal fiel das Drittel ebenfalls zugunsten der Burgdorfer aus, 2:5 nach vierzig Minuten. Torschützen für Burgdorf: Weber mit Tor Nummer 3 sowie Staub auf Pass von Zbinden. 

Die zweite Drittelspause war vorbei als noch kein Zürcher in der Halle zu finden war. Powerplay Burgdorf, Tor Burgdorf! Bräm konnte auf Pass von Legujan Brawand verwerten. Nur eine Minute später fassten sich die beiden Emmentaler Captains ein Herz und erhöhten das Skor auf 2:7. Widmer auf Pass von Staub.

Das Spiel war zeitlich noch lange nicht zu Ende, jedoch liessen die Zürcher nach dem 3:7 in der 44. Minute nach. Burgdorf profitierte vom grösseren Kader als dies der Gegner hatte und konnte mit frischen Kräften in den Reihen das Spiel ohne weiteres Gegentor zu Ende spielen. Schlussresultat 3:7.

Der Sieg ist, wenn auch etwas hoch ausfallend, verdient für die Emmentaler. Es war ein harter Kampf und schönes Unihockey. Herzlichen Dank an GC für dieses spannende Spiel, wir freuen uns, euch im Dezember in Burgdorf begrüssen zu dürfen