Letzte Spiele...

Das frühe Aufstehen am letzten Sonntag hat sich für einmal gelohnt. Die Spieler der Herren 1 spielten für einmal um die Mittagszeit und zeigten eine souveräne Leistung an diesem Spieltag. Der Gegner hiess zum zweiten Mal in dieser Saison Waldenburg-Eagles und man wollte sich für die hohe Niederlage vom letzten Oktober revanchieren.


Die Partie begann für beide  Seiten sehr ausgeglichen. Der Gegner Waldenburg sowie die hochkonzentrierten Spieler aus Burgdorf erarbeiteten sich Chancen für Chancen. In der 13. Spielminute fing Staub einen müden Pass vom Gegner ab und sprintete über das halbe Feld, bis er den Ball links vom Goalie in die Maschen drosch. Dieses Tor verdankt er unteranderem Stucki, der mit seinen motivierenden Worten zuvor Staub auf das Feld zurückgeholt hatte. Nur eine Minute danach stand es plötzlich 2 - 0 für die Burgdorfer. Was für ein gelungener Auftakt in das Spiel. Stern traf nach nur 4 Jahren wieder einmal ins gegnerische Tor. Der Gegner erschien nach dem ersten Drittel ein bisschen überrascht von der dynamischen Spieleweise der Heimmannschaft.

Die Gastmannschaft aus Basel kam mit neuen Kräften aus der Drittelpause und zeigte sofort eine Gegenreaktion. Sie spielten plötzlich schneller und schlauer, was das Heimteam in Rage brachte und sich darauffolgend zwei Strafen einsackte. Der Gegner nutzte dies eiskalt aus und nach nur 8. Minuten im zweiten Drittel drehten sie das Spiel. Plötzlich stand es 2-3 für den Gegner und die Euphorie im Burgdorfer Sektor schien zu verfliegen. Die Spielweise wurde immer wie hektischer und intensiver. Beide Teams setzen den Körper immer wie mehr ein und kleine bis gröbere Fouls folgten immer mehr aus den Zweikämpfen. Hin und wieder lag wieder ein Spieler aus beiden Reihen am Boden und wollte den Freistoss zugesprochen haben. In der 34. Minute war der Gegner ein wenig zu übermütig und schubste Spreng von hinten in den Rücken direkt in die Bande hinein. Das Ergebnis war eine 5. Minuten Strafe für übertriebene Härte. Das Burgdorfer Powerplay überzeugte mit einstudierten Spielzügen und dies wurde gleich mit zwei Toren von Stucki und Kosewähr  belohnt. Mit dem Spielstand von 4-3 zugunsten der Burgdorfer gingen die Teams in die zweite Drittelspause.

Im letzten Drittel starteten beide Teams genau so intensiv, wie sie die Partie vor der zweiten Pause verlassen hatten. Nach gespielten 42. Minuten schoss Staub ein weiteres Tor für das Heimteam (Dieses Mal benötigte er keine motivierenden Worte von seiner Mitspieler). Juli Stucki schoss mit einem satten Drehschuss ein weiteres Tor und baute die Führung weiter aus, der Spielstand lautete nun 6 – 3 für das Heimteam.  Die Euphorie auf der Burgdorfer Bank stieg und stieg, vor allem als Timo Bräm mit seinem drauffolgendem Doppelpack den Gegner immer wie mehr in die Knie zwang. Die Waldeburger reagierten sofort und versuchten mit sechs Feldspieler wieder zurück ins Spiel zu finden. Es funktionierte, der Gegner verkürzte auf 8 – 4 mit der ausgeklügelten Spielweise ohne Torhüter. Ab diesem Zeitpunkt schien es, als ob die Zeit stehen geblieben ist. Die Burgdorfer sehnten sich nach dem Abpfiff. Ein Sieg würde der Burgdorfer Moral sehr gut tun.

Jedoch nur 12 Sekunden später schoss Kosewähr aus spitzem Winkel ein weiteres Tor und schickte den Gegner immer weiter ins Verderben.  Anschliessend traf Res Zbinden bereits wieder ins gegnerische Tor. Was war nur los! Die zehner Toresmarke war nun endlich geknackt worden in dieser Saison (Danke Res für das Bier!!!). Der Torhüter aus Waldeburg lief danach wieder hin und her und der Gegner versuchte wieder das Spiel mit sechs Feldspielern. Mit letzten Kräften schossen sie wieder ein Tor in Überzahl und verkürzten auf  10 – 5. Es gab noch Hoffnung auf der Seite der Waldeburger. Doch dann kam Egger Toni zu seinem legendären Auftritt und startete einen Konter aufs leere gegnerische Tor. Was war denn los mit ihm, er versenkte den Ball ins Tor und jubelte wie ein Weltmeister. Er schnappte sich den Ball und warf ihn mit ganzen drei Anläufen dem mitgereisten „Fanklub Egger Toni“ auf die Tribüne zu. Das verdiente erste Saisontor für ihn wurde zur Tatsache. Nach einem weiteren Tor des Gegners im letzten Drittel hiess es am Ende 11 – 6 für die Burgdorfer.

Eine intensive Trainingswoche mit Res und Ivan als Headcoach wurde mit einem wohlverdienten Sieg am Ende der Woche belohnt. 

 

UHC Burgdorf – Waldeburg-Eagles   11 - 6 (2:0, 2:3, 7:3)

Tore: 13. Staub 1:0, 14. Stern (Stucki Nicolai), 27. Frei (Schmutz), 28. Frei (Heuberger), 28. Werthmüller (Dürrenberger), 35. Stucki Nicolai (Staub), 37. Kosewähr Philipp (Zbinden), 42. Staub (Kosewähr Philipp), 44. Stucki Julian (Bumann), 46. Bräm (Zbinden), 46. Bräm (Widmer), 50.Heuberger (Liesch), 50. Kosewähr (Staub), 52. Zbinden, 53. Werthmüller (Frei), 54. Langenegger Toni (Staub)

Strafen: 3x2 Minuten Burgdorf, 1x5 Minuten Waldeburg-Eagles

UHC Burgdorf: Bieri, Kosewähr Thomas, Bräm, Bumann, Läng, Langenegger Toni, Luginbühl, Kosewähr Philipp, Staub, Stern, Vogel, Stucki Nicolai, Stucki Julian, Heppler, Spreng, Jost, Widmer, Zbinden, Remund

Coaching: Ivan Rentsch, Andreas Sieber, Julian Richard