Am vergangenen Sonntag traten die Damen I bereits zur fünften Meisterschaftsrunde an und absolvierten schon das erste Spiel der Rückrunde.

Nach einem verhaltenen Saisonstart konnten die Spielerinnen bereits an der vergangen Heimrunde mit vier Punkten beweisen was sie können. Dies galt es anlässlich der fünften Runde zu beweisen und den aktuellen dritten Tabellenrang zu halten.

 

TVS Deitingen s. UHC Burgdorf 1 :9 (0 :2)

Das Spiel startete verhalten und mit gegenseitigem Abtasten, wobei die Burgdorferinnen deutlich mehr Ballbesitz hatten, als ihre Gegnerinnen. Doch endeten zunähst etliche Abschlüsse neben und über dem Tor oder scheiterten an der gegnerischen Torhüterin, bevor der Ball nach etwas über 6 Minuten endlich im Netz landete. Doch auch dieser erste Führungstreffer brachte nicht die gewünschte Lockerung, so dass bis zur Halbzeit trotz weiteren stetigen Bemühungen lediglich ein weiterer Treffer gelang.

 

Um den Druck zu erhöhen, stellten die Emmenstädterinnen nach der Pause auf zwei Linien um und nahmen fortan das Zepter in die Hand und dominierten das Spiel in dieser zweiten Halbzeit deutlich. Und endlich landeten die Bälle auch wo sie hinsollten – im gegnerischen Netz. Nach 10 gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit und bei einem Spielstand von 0:5 sahen sich die Deitingerinnen gezwungen, die Burgdorferinnen zu zweit hinter deren Tor anzugreifen, was abermals mit Abschlussmöglichkeiten für Burgdorf und einem weiteren Tor endete. Auch das Spiel ohne Torhüterin wollte den Solothurnerinnen nicht so recht gelingen und sie mussten zwei weitere Treffer ins leere Tor in Kauf nehmen. Es war 5 Minuten vor Spielende, als die Deitingerinnen eine kurze unkonzentrierte Phase der Burgdorferinnen ausnützten und mit einem schön platzierten Weischuss den ersten Treffer erzielten. Burgdorf liess jedoch nicht lange mit einer Antwort auf sich warten und erhöhte auf 1:9, was denn auch dem Schlussresultat des Spiels entsprach.

 

UHC Burgdorf vs. UHC Racoons Herzogenbuchsee 8:3 (2:2)

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Burgdorferinnen im ersten Match der Rückrunde auf die 9. platzierten Spielerinnen aus Herzogenbuchsee. In den vergangenen Jahren waren es stets die schlechter platzierten Mannschaften, gegen welche die Burgdorfer Spielerinnen Mühe bekundeten. Es galt daher konzentriert zu spielen und den Gegnerinnen das eigene, schnelle Spiel aufzuzwingen.

 

Auch in diesem Spiel verlief der Start harzig. Nach 7 Minuten waren es aber die Burgdorferinnen, welche zuerst jubeln und das erste Tor verzeichnen. Mit einem sauberen Schuss aus der Weite gelang Herzogenbuchsee jedoch bald der Ausgleichstreffer und ein Einzelangriff brachte den Oberaargauerinnen die 1:2 Führung ein. Doch bereits das darauf folgende Bully bescherte Burgdorf das zweite Tor. Bis zur Pause gelang es den Burgdorferinnen aber nicht mehr, weiter Druck aufzubauen oder den Führungstreffer zu erzielen.

 

Wieder mit zwei Linien spielend wollten die Emmenstädterinnen die zweite Halbzeit wie vorgesehen dominieren, mit Tempo spielen und Druck machen. Doch waren es die Oberaargauerinnen, welche den ersten Treffer der zweiten Halbzeit erzielten. Es sollte auch deren letzter bleiben. In der Folge gelang es den läuferisch starken Burgdorferinnen endlich, das Spiel in die Hand zu nehmen, zusammen zu spielen, Bälle rasch zu übergeben und im gegnerischen Tor zu versenken. Pünktlich mit dem Schlusspfiff hing auch der letzte Ball in den Maschen des herzogenbuchsseeschen Tors.


Mit weiteren vier Punkten und einem geglückten Auftakt in die Rückrunde konnten sich die Spielerinnen des Damen I auf dem dritten Tabellenplatz halten und treffen in zwei Wochen auf das erstplatzierte Sursee und erneut auf die Spielerinnen aus Deitingen.