In der Lindenfeldhalle in Burgdorf begrüssen wir unsere Gegner die Waldenburg Eagels zum ersten Match im 2017. Da wir bis jetzt noch keinen Match verloren haben, wollen wir auch heute einen Sieg feiern. Doch jeder Spieler weiss, dass es heute nicht einfach sein wird, da Waldenburg direkt hinter uns auf dem zweiten Platz liegt.

Leider finden wir nicht wunschgemäss ins Spiel und lassen uns von den Eagels provozieren. Deshalb auch kurz hintereinander 2 Strafen. Während der zweiten Strafe können wir in Unterzahl das erste Tor erzielen. Kurz vor der ersten Drittelpause nimmt auch Waldenburg ihre erste Strafe, welche wir aber nicht ausnützen können. So müssen wir mit nur einer 1:0 Führung in die Pause.

Wir tun uns sichtlich schwer im zweiten Drittel. In der sechsten Minute kann deshalb Waldenburg ausgleichen. Nicht einmal eine Minute später können wir aber bereits wieder vorlegen. Von nun an wird das Spiel härter und es gibt diverse gröbere Zweikämpfe. Schon wieder erhalten wir eine Strafe, welche wir zum Glück torlos überstehen. Trotzdem können die Eagels wieder ausgleichen. Leider können wir eine Strafe Waldenburg’s nicht ausnützen und müssen mit dem Spielstand von 2:2 in die zweite Pause.

Frisch gestärkt und hoch motiviert beginnen wir das dritte Drittel. Bis zum nächsten Tor dauerte es aber fast 7 Minuten. Endlich schiessen wir das dritte Tor. Aber schon kurz darauf legen die Eagels mit 2 Toren innerhalb von ca. 2 Minuten zum 3:4 vor. Zum ersten Mal in diesem Spiel liegen wir in Rückstand. Kurze Zeit später bekommen wir einen Penalty zugesprochen. Da wir den Penalty nicht machen, dürfen wir Powerplay spielen. In diesem Powerplay können wir uns durchsetzen und gleichen zum 4:4 aus. In der Folge haddert Waldenburg und wir können nicht einmal eine Minute später den Führungstreffer erzielen. Mit etwas Glück und einer super Leistung unseres Torhüters können wir das 5:4 über die Zeit bringen. Uns sind viele Fehler unterlaufen und wir dürfen mit unserer Leistung, trotz weiterem Sieg , nicht zufrieden sein.

 

Matchbericht von Pascal Rhyner, Spieler U21