Mit dem Motto „Freude am Unihockeyspielen“ freute sich das Herren 1 von Burgdorf auf den Match gegen Leader Aarau in der zuvor noch nie gespielten Lindenfeld Turnhalle.

Gleich von Anfang an versuchte Aarau die Burgdorfer Hintermannschaft mit einem offensiven Pressing unter Druck zu bringen und Fehler zu provozieren. Die Gastgeber liessen sich jedoch nicht beunruhigen und machten seinerseits auch Druck auf das Aarauer Tor. Ein Konter der Adler zum 0:1 sowie das 0:2 in der 16. Minute wurde Burgdorf zum Verhängnis ehe aber Stucki im Gewühl den Anschlusstreffer keine Minute später wieder herstellen konnte.
Mit diesem Schwung startete Schwarz-Weiss in das zweite Drittel und Philipp Kosewähr konnte mit einem Doppelpack gar die 3:2 Führung herstellen. Das Spiel zeugte nun von hohem Tempo und guten Abschlüssen auf beiden Seiten, wobei kleine Fehler oder Unaufmerksamkeiten knallhart bestraft wurden. So war es Aarau’s Tscheche, der nach 31 Spielminuten den erneuten Ausgleich bejubeln konnte. Dank spektakulären Paraden von Hintermann Bieri konnte Gastgeber Burgdorf das zweite Drittel für sich gewinnen und mit dem 3:3 den verdienten zweiten Pausentee nehmen.
Im dritten Drittel versuchten beide Teams vehement auf den Führungstreffer zu drücken und erhöhten das Pressing nochmals zusätzlich. Genau dieses Pressing wurde Burgdorf zum Verhängnis – ein ungenügender erster Pass hinter der eigenen Torlinie sprang kurios an die Maske des Goalies und aus dem Nichts war Aarau wieder in Führung. Das Tempo wurde zunehmend wohl auch ein wenig hoch für die zwei Spielleiter, was zum Teil für Kopfschütteln auf der Bank sorgte. Burgdorf blieb diesbezüglich aber einiges cooler und sportlicher als die Aarauer. Diese Coolness verhalf ihnen in der 54. Minuten wiederum den Ausgleich zu erzielen. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit wurde Burgdorf mit einer Zweiminutenstrafe bestraft, konnte diese Minute aber dank beherztem Einsatz problemlos überstehen. In der Verlängerung reichte es jedoch nicht dem Aarauer Powerplay standzuhalten und Burgdorf kassierte 20 Sekunden vor Ablauf der Strafe den Gegentreffer zum 4:5 n.V. Schlussresultat.

Trotz Enttäuschung über die Niederlage kann man auf eine tolle Leistung von Burgdorf zurückblicken. Dank drei ausgeglichen Linien konnte das Tempo konstant hoch gehalten werden. Diese Qualität zeichnet Burgdorf aus und verhilft dem Team auch in einem Spiel gegen einen Leader Punkte zu gewinnen. Nächsten Sonntag trifft Burgdorf in der altvertrauten neuen Schützenmatthalle auf Erzrivale Schwarzenbach. Nehmen sie den Schwung aus diesem Spiel mit und schrauben noch ein wenig an der Kaltblütigkeit im Abschluss, sind auch in diesem Spiel wieder Punkte zu holen.

UHC Burgdorf - Team Aarau 4:5 n.V. (1:2, 2:1, 1:1, 0:1)

Dreifachhalle Lindenfeld Burgdorf., 100 Zuschauer

Tore: 8. Vojtisek (Romer) 0:1, 16. Lacerda 0:2, 16. Stucki Nicolai 1:2, 22. Kosewähr (Spreng) 2:2, 25. Kosewähr (Stucki Julian) 3:2, 32. Vojtisek (Romer) 3:3, 46. Maurer Andres 3:4, 54. Kosewähr (Stucki Julian) 4:4, 61. Vojtisek (Studer, Ausschluss Spreng) 4:5.

Strafen: 2x 2 Minuten Burgdorf, 1x 2 Minuten Aarau

UHC Burgdorf:

Bieri, Schöni, Luginbühl, Zbinden, Bumann, Vogel, Stucki N., Stucki J., Stucki I., Richard, Widmer, Staub, Remund, Scheidegger, Kosewähr P., Spreng, Sieber, Bräm, Langenegger, Läng

Coaching: Ivan Rentsch

Bemerkungen: Burgdorf ohne Kosewähr T., Stern, Keller, Bürki (alle abwesend), Brawand (verletzt)