Mit viel Moral bezwingt Burgdorf zum ersten Mal Biel und gibt damit die Rote Laterne ab.

Die Partie begann aus Burgdorfer Sicht äusserst schlecht. Keine 8 Minuten waren gespielt und schon stand es 0:4 für das extrem effiziente Biel. Das Spiel wurde schliesslich etwas ausgeglichener und so kam das Heimteam dank Stucki Nicolai zu ihrem ersten Tor. In der Folge spielte das Herren 1 zweimal in der Überzahl, doch ein Treffer wollte da vorerst nicht gelingen. Kurz vor der Drittelspause verkürzte Bräm zum 2:4, die Gäste reagierten jedoch umgehend und so lautete der Pausenstand 2:5.

Im zweiten Drittel fanden die Schüsse der Emmentaler nun auch öfters ihren Weg aufs Tor. Zuerst traf Kosewähr, dann doppelte Bürki nach und schlussendlich funktionierte auch das Powerplay, in welchem Vogel den 5:5 Ausgleich markierte. Die Freude darüber war jedoch nur von kurzer Dauer. In den letzten Minuten des zweiten Drittels ernteten die Burgdorfer etliche Strafen. Diese wurden eiskalt ausgenutzt, sodass Biel erneut mit drei Toren in Führung ging. Wenige Sekunden vor Drittelsende parierte Bieri einen Bieler Penalty souverän und rettete damit das 5:8 in die Pause.

Im letzten Drittel kehrte vorerst etwas Ruhe ein, ehe Burgdorf die Partie innerhalb von 70 Sekunden ausglich. Die drei Torschützen lauteten Staub, Spreng und Sieber. Zwei weitere Male agierte das Heimteam in Überzahl, verpasste dort jedoch die Vorentscheidung mehrmals nur um Haaresbreite. Somit stand es nach 60 Minuten unentschieden und es ging in die Verlängerung. In dieser erzielte Stucki Julian den 9:8 Siegestreffer und somit gewinnt Burgdorf ein verrücktes Spiel, in welchem es keine Sekunde in Führung lag. Bemerkenswert ist auch die grosse Diversität der Torschützen: alle 9 Burgdorfer Tore wurden von verschiedenen Spielern erzielt.

Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel der Rückrunde dürfen wir sehr zufrieden sein!